• 001   Jakob Carl Junior (1859 1946)

    Jakob Carl Junior (1859-1946)

  • 002   Ansicht Englischer Hof (1906)

    Ansicht "Englischer Hof" (1906)

  • 003 Historische Postkarte Englischer Hof

    Historische Postkarte "Englischer Hof"

  • 004 Vorplatz Frankfurter Hauptbahnhof

    Vorplatz Frankfurter Hauptbahnhof

  • 005   Historische Aufnahme Roßmarkt

    Historische Aufnahme Roßmarkt

  • 006 Erholungsheim Vielbach

    Erholungsheim Vielbach

  • 006   Kurt Junior (1896 1960)

    Kurt Junior (1896 1960)

  • 008 Juniorhaus vor Zerstörung (1939)

    Juniorhaus vor Zerstörung (1939)

  • 007   Juniorhaus Im Bau (1951)

    Juniorhaus im Bau (1951)

  • 009 Juniorhaus nach Fertigstellung (1952)

    Juniorhaus nach Fertigstellung (1952)

  • 009   Gerhard Junior (1926 2013)

    Gerhard Junior (1926-2013)

Geschichte

1886

Im Jahre 1886 beginnt der damals 27-jährige Architekt und Maurer Jacob Carl Junior seine Bautätigkeit in Frankfurt am Main und errichtet in anderthalb Jahrzehnten über ein Dutzend bezugsfertige Häuser.

1902-1905

Unmittelbar nach der Jahrhundertwende, in der sog. Gründerzeit, entstehen das Hotel „Englischer Hof“ und das Bürogebäude „Merkurbau“, welche noch heute das Stadtbild gegenüber des Frankfurter Hauptbahnhofs prägen.
In den nachfolgenden Jahren erweitert J.C. Junior seine Bauaktivitäten auf die Frankfurter Innenstadt (Rossmarkt 15/15a) und Sachsenhausen.

1926-1928

Sozial engagiert er sich unter anderem mit der Stiftung eines Ferien- und Erholungsheims für Schülerinnen und Schüler der Frankfurter Mittelschulen in Vielbach (Westerwald), welches er 1926 der Stadt Frankfurt schenkt. 1928 benennt die Stadt Frankfurt als Dank eine neu projektierte Parallelstraße der Wittelsbacher Allee als „Jacob Carl Junior Straße“ und verleiht Ihm die „silberne Plakette“ der Stadt Frankfurt.

1931-1936

In der auf den Ersten Weltkrieg und den Zusammenbruch des Kaiserreichs folgenden schwierigen wirtschaftlichen Zeit ruht die Bautätigkeit und die Immobilien- und Vermögensverwaltung „J.C. Junior GmbH“ wird gegründet. 1931 übernimmt Kurt Junior die Geschäftsführung von seinem Vater und firmiert die Gesellschaft am 12. Dezember 1936 in die noch heute existierende „J.C. Junior’sche Liegenschafsverwaltung GbR“ um. Zur selben Zeit wird das Hotel „Englischer Hof“ in ein Geschäftshaus umgewidmet.

1943-1944

In den Kriegsjahren 1943/1944 wird ein Großteil der Liegenschaften schwer beschädigt oder gar vollständig zerstört. Eine Phase des Wiederaufbaus und des Neubaus der Geschäftshäuser beginnt.

1951

Im Jahre 1951 wird das durch den Architekten Dr. Ing. W. Berentzen entworfene „Junior-Haus“ als Symbol des Wiederaufbaus und wirtschaftlichen Aufschwungs fertig gestellt. Das am Kaiserplatz gelegene Landmark-Gebäude mit seinem imposanten Treppenhaus ist eines der ersten Hochhäuser der Stadt Frankfurt am Main.

1952-1995

Gerhard Junior tritt 1952 in die Junior’sche Liegenschaftsverwaltung ein und übernimmt nach dem Tode seines Vaters Kurt Junior 1960 die Geschäftsführung. Unter seiner Ägide wird die Wiederaufbauphase 1965 mit der Fertigstellung der Goethestraße 21 beendet. In der Folgezeit werden mehrere Wohngebäude in Bad Homburg errichtet und auf dem Grundstück der ehemaligen Familienvilla in Sachsenhausen zwei Geschäftshäuser entwickelt.

1995

Dem kulturell und sozial sehr engagierten Frankfurter Gerhard Junior wird 1995 als Dank für seine Verdienste die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen. Seinem Sinn zur Bewahrung des Frankfurter Baukulturguts aus der Gründerzeit folgend, steht er mehrere Jahre dem „Frankfurter Denkmalforum“ vor.

1995 - 2008

Alexander Junior übernimmt 1995 die Geschäftsführung, nachdem er seinen Vater bereits seit seinem Eintritt in die Gesellschaft 1986 unterstützt hat.

Heute

Die J.C. Junior‘sche Liegenschaftsverwaltung wird als Familienunternehmen unter der Leitung des Geschäftsführers Dipl. Ing. Christian C. Junior fortgeführt.